Crossblades Testbericht: Schnee-Schuh.de testete das „Wintersportgerät für 3 Wintersportarten“ Ausrüstung

27
Feb

Crossblades Testbericht: Schnee-Schuh.de testete das „Wintersportgerät für 3 Wintersportarten“

  • Autor: Addmini
  • Kommentare deaktiviert für Crossblades Testbericht: Schnee-Schuh.de testete das „Wintersportgerät für 3 Wintersportarten“

Meine ersten Schneeschuhe kaufte ich mir bereits am Anfang des aktuellen Jahrtausends, also etwa 15 Jahre vor der Veröffentlichung dieses Crossblades Testberichts. Zunächst unternahm ich damals zahlreiche Touren im Tal und in etwas hügeligem Gelände. Doch schon bald lockte und reizte mich die umliegende Bergwelt der Chiemgauer Alpen.

Die erste alpine Tour mit Schneeschuh und Snowboard auf dem Rücken, war eine ziemlich anstrengende Sache. Zwei Sportgeräte und zwei Paar Schuhe wiegen doch so einiges und sind sehr sperrig. Zudem war ich mit einem Skitourengeher unterwegs und konnte sein Tempo nicht mitgehen.

Ziemlich ausgelaugt am Gipfel angekommen gab es erst einmal eine leckere Brotzeit. Danach schlüpfte ich unter schmunzelnden und ungeduldigen Blicken des Tourenpartners in meine Snowboardschuhe und schnallte endlich mein Board fest. Nicht gerade ein erbauendes Gipfelerlebnis und das trotz des stahlblauen Himmels und des Pulverschnees. Aber, dass Skitourengehen mit klassischen Tourenskiern war eben auch nie mein Ding. Die folgenden Schneeschuhtouren unternahm ich folglich meist alleine.

Als ich nun im vergangenen Jahr auf die neuartigen Crossblades aufmerksam wurde, glänzten meine Augen. Gibt es hier etwa ein Produkt, welches das Manko bisheriger Schneeschuhe beseitigt? Mir war klar, ich muss die Antwort auf diese Frage erfahren.

Und so kam es, dass ich mit großer Vorfreude drei Wochen später, meine Crossblades für die erste Testtour anschnallte. Die 40 cm Neuschnee in den Bayerischen Alpen kamen mir gerade recht. Ob die neuartigen Schneeschuhe die hoch gesteckten Erwartungen wohl erfüllen werden können? Die Antwort gebe ich im folgenden Crossblades Testbericht.

Was sind eigentlich Crossblades?

Schneeschuhwandern, Skitouren gehen, Skifahren – Wintersportgerät für 3 Wintersportarten

Crossblades sehen aus wie etwas zu breit geratene Kurz-Ski. In der Tat sind sie geeignet für´s Steigen, Abfahren und Gleiten. Auf den bootsförmigen weißen Blades ist eine Bindung montiert, wahlweise als Softboot-Bindung (ideal für Wanderschuhe und Bergschuhe) oder als Hardboot-Bindung (für Skischuhe). Auf den Unterseiten sind Wendeplatten mit zwei verschiedenen Belägen angebracht, die mit Magneten fixiert sind. Sie ermöglichen den mühelosen Wechsel vom Steigen auf das Gleiten und umgekehrt. Der Klappenschnellverschluss sichert die Wendeplatten zuverlässig. Die eine Seite ist mit einem Hochleistungssteigfell für den Aufstieg, die andere, die Abfahrtseite ist mit einem Skibelag mit Stahlkanten wie auf einer Skiunterunterseite ausgestattet.

Crossblades mit SoftbootbindungDie Softboot-Bindung

Diese Bindung ähnelt einer Snowboard-Bindung und ist geeignet für Wanderschuhe oder Schneeschuh-Schuhe. Zwei vordere Riemen werden über einen Ratschenverschluss angezogen, den oberen Riemen, der den Schuh oben fixiert zieht man durch eine Schnalle mit Klettverschluss fest.

Crossblades mit HardbootbindungDie Hardboot-Bindung

Die Hardboot-Bindung ist geeignet für Skitourenschuhe oder steigeisenfeste Bergschuhe. Die Bindung funktioniert schnell und problemlos über einen Stahlbügel hinten und einen Schnappbügel vorne. Die Anpassung der passenden Schuhlänge ist vergleichbar mit herkömmlichen Schneeschuhen. Die Fixierung ist fest und das Ein- und Aussteigen geht in Sekunden.

Der Aufstieg mit Crossblades

Das Gehen beim Aufstieg im Rahmen unseres Crossblades Test ist angenehm und im einfachen Gelände um einiges bequemer als mit Schneeschuhen. Man gleitet in etwa wie mit Tourenskiern oder klassischen Langlaufskiern. Auf griffigem Schnee ermöglichen die angebrachten Felle ein leichtes Aufsteigen ohne Zurückrutschen.

Leider kommen in steileren Regionen und Berghängen sowie auf eisigem Untergrund die Crossblades an ihre Grenzen. Ohne Steigeisen bieten Sie in Traversen und auf vereisten Hängen nicht den optimalen Halt. Es gibt jedoch ein Harscheisen, welches dieses Problem etwas entschärft.

Crossblades Testbericht: Drehen der Wendeplatte der CrossbladesDer Wechsel vom Aufstiegmodus auf den Abfahrtmodus

In wenigen Sekunden löst man den grünen Schnappverschluss am hinteren Ende der Crossblades, wendet die magnetisch gehaltene Platte und fixiert sie wieder, nun mit der Abfahrtseite nach unten. Arretiert man zuvor die Bindung, ist dieser Wechsel sehr einfach und schnell möglich.

 

Abfahren mit Crossblades – die Abfahrt

Man kann mit Crossblades nicht den Hang hinunterstapfen. Allerdings ist es möglich, falls einem der Hang zu steil erscheint, die Fellseite nach unter belassen und fährt so deutlich gebremster den Berg runter. Alternativ kann man die Harscheisen montieren.

Skiabfahrt mit CrossbladesWer auf den puren Abfahrtspass im Pulverschnee steht und Tiefschneeabfahrten auf Skiern gewöhnt ist, der wird auch mit den Crossblades schöne Schlangenlinien in den Schnee zaubern und viel Freude dabei haben. Auch die Abfahrt auf präparierten Pisten ist mit den Crossblades ein tolles Erlebnis. Crossblades sind uneingeschränkt für den Einsatz in Liftanlagen geeignet.

Auf präparierten Wegen flitzt man einfach und leicht an den Wanderern und Schneeschuhtourengehern vorbei. Große Augen sind dabei keine Seltenheit. Zu beachten ist jedoch, dass Crossblades nicht so ruhig gleiten wie Skier. Ich denke, das sollte man auch nicht erwarten. Ist der Hang oder der Weg von vielen Spuren durchschnitten oder holperig, wird es unruhig und anstrengend. Etwas Ski-Erfahrung hilft die Crossblades gut unter Kontrolle zu halten.

 

Zusammenfassung des Crossblades Testberichts:
Lohnt es sich, Crossblades zu kaufen?

Gleiten mit Crossblades

Fazit: Die Herausforderung, mit den Crossblades gleich drei Wintersportgeräte in einem zu vereinen, ist hochprofessionell gelungen. Natürlich muss man dabei in jedem der beiden Bereiche kleinere oder größere Kompromisse eingehen. Crossblades sind eben nicht nur ein Schneeschuh und auch nicht nur ein kurzer Tourenski.

Crossblades sind für mich ein sehr reizvolle Innovation, die bereits Marktreife beweist und unvergessliche Winterabenteuer für deren Läufer garantiert. Der Spaßfaktor, insbesondere beim Aufstieg durch das sanfte Gleiten und beim Abstieg durch die angenehme Abfahrt, ist in jedem Fall enorm hoch.

Eine Tour mit den Crossblades wird in hügeligem und alpinem Gelände zum großartigen Erlebnis im Schnee, sofern man steile Querungen und unebene Untergründe meidet. Sollte man doch einmal eine schwierige Passage überwinden müssen, empfehle ich den Kauf der zusätzlich erhältlichen Harscheisen und das Mitführen dergleichen im Rucksack. Das ausgedehnte Begehen extremeren alpinen Geländes sollte man mit Crossblades besser meiden. Hierfür sind sie nicht konzipiert.

Skiabfahrt mit CrossbladesFür die meisten Wintersportler, die gemütliche Touren mit den Crossblades planen, wird wohl die Softboot-Bindung das Richtige sein, und wer Skischuhe mag, bisher Tourengeher war oder eher steile Abfahrten liebt und beherrscht, wird mit der Hardboot-Bindung glücklicher sein.

Der Preis mag auf den ersten Blick nicht begeistern. Macht man sich jedoch bewusst, dass in den Crossblades drei Sportgeräte vereint wurden, verändert dies die Sichtweise und rechtfertigt die Investition.

 

Ergebnis des Crossblades Testberichts: Vorteile und Nachteile

Leichter Anstieg mit Crossblades 2 in 1 Schneeschuh und Abfahrtski in einem
großer Spaßfaktor
zwei Bindungen zur Auswahl
sehr angenehmes Gleiten in der Ebene und bei sanftem Anstieg
einfache Fixierung der Bindung
einfaches Wechseln vom Aufstieg- in den Abstiegmodus
Gerät für 3 Wintersportarten: Schneeschuhwandern, Skitouren, Skifahren
wesentlich leichter als Tourenski
passen in jeden Kofferraum
Gleiten mit Crossblades sehr robuste Materialien
flexibles Einstellen der Schuhgrößen
2 Jahre Garantie

nicht ganz billig
größer und schwerer als herkömmliche Schneeschuhe
für Abfahrten ist Ski-Erfahrung / Abfahrt oder Langlauf) ratsam
auf unebenem Untergrund schwieriger zu fahren

 

Technische Daten Crossblades mit Softboot-Bindung

  • Gewicht: je 2.160 g
  • Länge: 89 cm | Breite 19,5cm
  • max. Nutzungsgewicht: 100 kg
  • Schuhgrößen: 36 – 46
  • glasfaserverstärkt Bindung
  • glasfaserverstärkte Wendeplatte

Technische Daten Crossblades mit Hardboot-Bindung

  • Gewicht: je 1.860 g
  • Länge: 89 cm | Breite 19,5cm
  • max. Nutzungsgewicht: 100 kg
  • Schuhgrößen: 36 – 46
  • glasfaserverstärkt Bindung
  • glasfaserverstärkte Wendeplatte

Crossblades Harscheisen

Erhältliches Zubehör für Crossblades

Crossblades Harscheisen aus pulverbeschichtetem Stahlblech, Crossblades Tasche mit Schultergurt und Tragegriff, Ersatz-Wendeplatten in zwei Farben

Crossblades kaufen

Zur Zeit der Veröffentlichung unseres Testberichts für Crossblades (Februar 2017) sind diese in Bergsportgeschäften und in Online-Shops in der Schweiz und in Österreich erhältlich. Das Vertriebsnetzt in Deutschland befindet sich im Aufbau. Bei Fragen »schreiben Sie uns.

Weitere Beiträge

© Schnee-Schuh.de - Ein Service von UHC Medien