Schneeschuhtypen

Schneeschuhe werden grundsätzlich in drei Schneeschuhtypen unterschieden. Diese Unterscheidung basiert auf der Bauart und den Einsatzgebieten der Schneeschuhe.

Schneeschuhtyp: Originals (Beaver-Tails)

Schneeschuhtyp Beaver-TailsDie originalen Schneeschuhe der Indianer und Trapper bestehen aus einem hinten zusammengebundenen elastischen Holzrahmen, der mit einem Netz aus Haut, Sehnen oder Leder bespannt und verharzt wird (hinterlässt fischförmige oder Biberschwanz ähnliche Spuren, daher auch Beaver-Tail genannt). Der Schwerpunkt ist eher mittig, die Front etwas hochgebogen, die einfache Bindung ist aus Leder ohne Sohlenauflage und Harscheisen, weshalb die Originalversion nur ein bis zwei intensiv genutzte Saisons durchhält. Der prinzipielle Einsatzbereich der Originals liegt zwar im frisch und tief verschneiten flachen Gelände. Sofern der Schnee nicht hart ist (Harsch oder Firn), lassen sich Originals aber dank des in den Schnee eindrückenden Flechtwerks überall einsetzen, wenn die Neigung des Hangs oder der Querung nicht zu steil ist.

Einsatzgebiete:

  • frisch und tief verschneites Gelände
  • flaches Gelände

Schneeschuhtyp: Classics

Schneeschuhtyp ClassicsDie den ursprünglichen Schneeschuhen nach empfundenen Classics (typische Westerns und sportliche Jogger) haben einen Alurahmen (Hybride auch Holzrahmen) mit nahezu durchgehender Kunststoffbespannung sowie mehr oder weniger hochgezogener Frontpartie und vorgeschobenem Schwerpunkt (erleichtern den Aufstieg). Sie haben eine seitlich und vorne hochgezogene, flexible Unterlage für den Schuh der mit Riemen- oder Schnürbindung fixiert wird. Darunter befinden sich Harscheisen für Harsch und Firn, die allerdings bei Tiefschnee unnötig sind; Sie drücken sich mit der Frontpartie des Fußes in den Schnee. Querungen lassen sich trotz besseren Seitenhalts nicht leichter gehen als mit Originals; steile Hänge können aber bei hartem Schnee generell besser, sicherer und ohne Verschleiß des Materials begangen werden.

Einsatzgebiete:

  • mäßig geneigtes Gelände
  • mäßige Schneetiefe
  • kürzere Steilpassagen
  • in hartem Schnee

Schneeschuhtyp: Moderns

Schneeschuhtyp ModernsDie speziell für den Alpineinsatz konstruierten Modems-Schneeschuhe sind vorwiegend aus flexiblem Kunststoff gefertigt und mit relativ gut fixierenden Riemen- bzw. sehr gut fixierten Kipphebelbindungen versehen, unter denen gut greifende Harscheisen sitzen. Mit ihrer kleinen Auflagefläche eignen sie sich für geringe Schneetiefen, harten Schnee und dank des relativ guten Kantenhalts generell für relativ steile Touren und Querungen. Außerdem sind Moderns billig, handlich (fürs Tragen im Rucksack) und erlauben ein nahezu natürliches Gehen.

Einsatzgebiete:

  • ideal für steilere Touren
  • Touren mit Querungen

Kategorien

AUSRÜSTUNGSTIPPS

© Schnee-Schuh.de - Ein Service von UHC Medien